• 05._Oktober_2016-001-FFW-Putzbrunn_TSP.jpg
  • 05._Oktober_2016-002-FFW-Putzbrunn_TSP.jpg
  • 05._Oktober_2016-003-FFW-Putzbrunn_TSP.jpg
  • 05._Oktober_2016-004-FFW-Putzbrunn_TSP.jpg
  • 07._September_2016-006-FFW-Putzbrunn_TSP.jpg
  • 07._September_2016-008-FFW-Putzbrunn_TSP.jpg
  • slides (1).JPG
  • slides (2).JPG
  • slides (3).JPG
  • slides (4).JPG
  • slides (6).JPG
  • slides (7).JPG
  • slides (8).JPG
  • slides (9).JPG
  • slides (10).JPG
  • slides (11).JPG
   

Aktuelles  

   
Zum Abschluss des Ausbildungsabschnittes „Gefährliche Stoffe und Güter“ wurde am 15. Juni eine Zugübung durchgeführt.
Realitätsnah wurde auch diesmal wieder ein möglicher Einsatz nachgestellt.
Ein LKW verlor in einer Kurve einen mit Ammoniak befüllten Behälter und mehrere andere Fässer mit verschiedenen giftigen und gefährlichen Flüssigkeiten. Der Behälter mit dem Ammoniak wurde bei dem Sturz so beschädigt, dass die gefährliche Ladung austrat.

Folgende Aufgaben mussten nun von den Einsatzkräften bewältigt werden:
  • Erkundung zur Schadensfeststellung am Ammoniak Behälter von einem CSA-Trupp
  • Anbringen von einer Leckage vom CSA-Trupp
  • Crashrettung von einem verunfallten CSA-Träger
  • Aufbau eines Wasserwerfers zum Niederschlagen der giftigen Ammoniakdämpfe
  • Einrichten eines Dekontamiationsplatzes für die CSA-Trupps
  • Abdichtungen von Gullis und anschließendes Absaugen der gefährlichen Flüssigkeiten
  • Bergung der verlorenen Ladung
  • Weiträumige Absperrung der Gefahrenzone
Die gestellten Aufgaben wurden von den Einsatzkräften gut bewältigt. Im Anschluss wurde die Übung auf mögliche Verbesserungen kritisch mit allen Teilnehmern diskutiert.
   
© Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen