Traditionell öffnete die Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn wieder ihre Tore für den "Tag der offenen Tür". Bei strahlendem Sonnenschein ließen die Besucher auch nicht lange auf sich warten und verschafften sich einen Überblick über die interessante und abwechslungsreiche Arbeit bei der Feuerwehr. Die Fahrzeuge, Halle und Gerätschaften wurden wie immer vorher auf Hochglanz gebracht und konnten aus nächster Nähe betrachtet werden.

Als Attraktion für die Kinder gab es wieder eine Hüpfburg. Beliebt waren auch die Spritzübungen an einer Wand mittels Strahlrohr und Kübelspritze und großer Andrang herrschte wie üblich bei den Fahrten mit den beiden Feuerwehrautos. Besonders viele ältere Besucher zeigten großes Interesse am Aushang mit den aktuellen Einsatzbildern. Am extra aufgebauten Stand mit Rauchmeldern informierten sich zahlreiche Besucher über die Wichtigkeit von den kleinen Alarmgeräten.

Höhepunkt der Veranstaltung war ein simulierter Einsatz mit dem Thema "Fettbrand in der Küche". Dicht gedrängt verfolgten die vielen Zuschauer hinter der Absperrung wie die Feuerwehr mit ihrem Löschfahrzeug in den Hof einfuhr. Kommandant Hans Weber erklärte den Ablauf und die Tätigkeiten während der Vorführung. Zuerst galt es den Brand zu bekämpfen. Ein Angriffstrupp mit schwerem Atemschutz ausgerüstet ging mit Strahlrohr und einer Löschdecke bewaffnet in das stark verrauchte Nebengebäude. In der Zwischenzeit wurde schnell vom Rest der Truppe eine Löschwasserversorgung aufgebaut, nebenbei rüstete sich ein weiterer Trupp mit schwerem Atemschutz aus, um als Sicherheitstrupp bereit zustehen. Nachdem der Brand "gelöscht" wurde, brachten die Feuerwehr noch ein Hochdrucklüfter zum Einsatz, um den immer noch dichten Rauch aus dem Gebäude zu blasen. Nach dieser Einsatzübung wurde den Zuschauern demonstriert was für verheerende Folgen ein Fettbrand haben kann wenn versucht wird mit Wasser zu löschen.
Zu diesem Zweck wurde ein kleiner Topf mit Fett erhitzt, bis dieses sichtbar brannte. Anschließend wurden aus sicherer Entfernung ein paar wenige Tropfen Wasser in das brennende Fett geschüttet,. Als Ergebnis gab es eine meterhohe Stichflamme und man spürte die Hitze auch noch in einigen Metern Entfernung. In einem normalen Haushalt könnten abgesehen von einer möglichen Brandentwicklung auch die Person/en in der Küche schwere Verletzungen davon tragen.Nach diesem beeindruckenden Szenario wurden alle Akteure vom begeisterten Publikum mit großem Applaus für ihre Vorführung belohnt.
Wie Kommandant Hans Weber bei dieser Gelegenheit bekannt gab, wird nächstes Jahr wieder eine neue Jugendgruppe gebildet. Für nähere Informationen stehen die beiden Kommandanten Hans Weber und Manfred Haschke zur Verfügung.
Selbstverständlich wurde auch rund um die Uhr für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Während des Nachmittages gab es von den Feuerwehrfrauen Kaffee und Kuchen und verkürzte das sehnsüchtige Warten der Gäste auf das traditionelle Kesselfleisch am Abend. Der Andrang der Besucher bei der Ausgabe des beliebten Kesselfleisches war wie immer sehr groß.
Aber auch Gegrilltes und Pommes waren wie immer sehr gefragt. Den gemütlichen Abend hat Feuerwehrmitglied Hans Liebhart mit seinen Freunden musikalisch begleitet. Als dieser lange Tag bei der Feuerwehr Putzbrunn spät am Abend zu Ende ging, konnte man wieder auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken.
 
Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich bei allen Kindern und Erwachsenen für den Besuch beim Tag der offenen Tür 2003 und hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. 

   

Unsere Partnerfeuerwehr  

 

   

Danke an unsere Unterstützer!  

 

Truma

Gore

Hinterseer

Behncke

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn